AUER ICU

Die integrierte Kontrolleinheit ICU (= Integrated Control Unit) ist ein in Verbindung mit einem Pressluftatmer verwendetes Hilfsmittel für den Atemschutzgeräteträger im Einsatz.
Sie informiert den Atemschutzgeräteträger über den Flaschendruck des Pressluftatmers, die Resteinsatzzeit und die Temperatur.
Darüber hinaus ist ein Bewegungsmelder in das Gerät integriert, der im Falle von Bewegungslosigkeit einen optischen und akustischen Alarm auslöst.
Die Temperaturanzeige ist ein Maß für die gemittelte Wärmebelastung während des Einsatzes, aber kein „normales“ Thermometer.
Die ICU besteht aus einem robusten Gehäuse, in das eine elektronische Einheit und ein mechanisches Manometer integriert sind.
Beide Teile arbeiten völlig unabhängig voneinander.
Das mechanische Manometer zeigt den gemessenen Druck analog an, d.h. mittels Zeiger auf einem nachleuchtenden Zifferblatt.
Die elektronische Einheit ist mit einem beleuchtbaren Display und einer akustischen Warneinrichtung ausgestattet.
Die Bedienung des Gerätes erfolgt mit drei Knöpfen, wobei es sich automatisch beim Öffnen der Flaschenventile einschaltet und seine Überwachungsfunktion ohne Bedienungsbefehle aufnimmt.
Nach einer Atemzeit von 3,5 min wird die Resteinsatzzeit im Display angezeigt und alle 30 sek. neu berechnet.
Während des Gebrauchs kann auf Knopfdruck der aktuelle Flaschendruck abgefragt werden und beim Erreichen des Einsatzortes ein Rückzugsignal programmiert werden.
Die optische und akustische Warneinrichtung erleichtert beim Betätigen des Alarmknopfes oder Auslösen des Bewegungsmelders das Auffinden eines bewegungslosen (evtl. verletzten oder eingeklemmten) Trägers.
Außerdem zeigt sie das Erreichen bestimmter Flaschenrestdrücke (150, 100 und 60 bar, sowie programmierter Rückzugsalarm) an.
Eine Funkübertragung der ermittelten Daten zur Atemschutzüberwachung ist vorgesehen.