Einsatznummer:
280/2022
Einsatzzeit:
1. Juni 2022, 12:39 Uhr
Einsatzort:
Harderslebener Straße
Stichwort:
Feuer, kleiner als Standard
Einsatzdauer:
4 Stunden 1 Minute
Mannschaftsstärke:
15
Fahrzeuge:
TLF 20/40-SL, 1. HLF 20/16, GW-N, KdoW

Einsatzbericht

Wir wurden inzwischen zum dritten Mal zu Nachlöscharbeiten in der ausgebrannten Industrie- & Lagerhalle alarmiert, da es erneut zum Aufflammen von Glutnestern gekommen war. Da es bisher zu gefährlich gewesen ist alle Bereiche der Halle zu betreten, konnten noch nicht alle Glutnester erreicht werden. Es wurde daher zusammen mit der Kriminalpolizei, dem Landeskriminalamt sowie dem Besitzer des Gebäudes entschieden, dass eine Fachfirma mit einem Bagger angefordert wird um alle Glutnester freizulegen.

Die Arbeiten des Baggers wurden unter Aufsicht der Kriminalpolizei durchgeführt, während wir uns um das Löschen des Schutts und der Glutnester kümmerten. Darüber hinaus wurden im Zuge dieser Maßnahme noch diverse Akkus unter dem Brandschutt freigelegt, die ebenfalls geborgen werden mussten. Die Akkus wurden anschließend in einem mit Wasser gefüllten Container gesammelt um so ein erneutes Aufflammen zu verhindern. Durch die ebenfalls angeforderten Stadtwerke und Abwasserbetriebe wurde dafür gesorgt, dass kein kontaminiertes Löschwasser ins Abwasser gelangen kann. Hierzu wurden die Abwasserschächte entsprechend abgedichtet.

Nachdem die Arbeiten mit dem Bagger beendet waren, wurde die Halle nochmals durch unsere Einsatzkräfte komplett mit Druckluftschaum (CAFS) eingedeckt. Nach gut 3 1/2 Stunden konnte die Einsatzstelle an den Besitzer übergeben werden und unsere Einsatzkräfte konnten wieder in die Hauptfeuerwache einrücken.

Der Großbrand hat inzwischen für gut 18 Stunden Einsatzzeit der ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg gesorgt. Hinzukommen noch diverse Stunden der Nachbereitung sowie Zeit für die Reinigung der Materialien und Schutzkleidung.