Einsatznummer:
176/2022
Einsatzzeit:
1. März 2022, 02:19 Uhr
Einsatzort:
Elmshorner Straße
Stichwort:
Technische Hilfeleistung, Gasaustritt in einem Gebäude
Einsatzdauer:
41 Minuten
Mannschaftsstärke:
12
Fahrzeuge:
LF 20/16-P, 1. HLF 20/16, KdoW

Einsatzbericht

Vom Rettungsdienst wurden wir nachalarmiert weil bei einem Einsatz der RKiSH ein undefinierter Geruch mit leichtem Nebelschleier wahrgenommen wurde. Die zur Eigensicherung mitgeführten CO Warner schlugen nicht an. Diese sollen beim Betreten von Räumen vor dem tödlichen, nicht wahrnehmbaren Kohlenmonoxid warnen. Unter Atemschutz erkundeten wir mit unseren Messgeräten den Einsatzort, konnten aber keine Konzentration messen. In Abstimmung mit der Polizei wurde der Einsatzort an selbige übergeben.

Das geruchs- und geschmacklose Gas entsteht meist durch eine fehlerhafte Verbrennung und ist hochgiftig! Kohlenmonoxid kann ein Mensch nicht wahrnehmen – es löst keine Warnsensoren im Körper aus wie Erdgas, dem ein Geruchsstoff beigemischt ist. Das Gas mit der chemischen Formal CO bindet sich an die roten Blutkörperchen und verdrängt dabei den Sauerstoff. Nach schon wenigen Atemzügen kann dies bereits zu schweren Vergiftungserscheinungen und zum Tode führen.